Erste Richtfunk-Sichtverbindung Berlin-West nach Gartow-Niedersachsen 1980

Sendemasten FrohnauSendemasten Berlin-Frohnau (Quelle: Wikimedia/Saxo)Unserem stellvertretenden Vorsitzenden Bernhard Holtmannspoetter  Bernhard Holtmannspötter Bernhard Holtmannspoetter fiel ein schönes Erinnerungsstück in die Hände: ein Leporello, das anlässlich der Einweihung der ersten Richtfunk-Sichtverbindung Berlin-West nach Gartow-Niedersachsen im Jahre 1980 erstellt wurde. Das Original-Leporello ist 187 cm lang.

Jost Freiherr von Wrangel thKurt Gscheidle thWährend einer kleinen Feier überreichte der Leiter des AEG Telefunken Geschäftsbereichs Anlagen Weitverkehr Backnang Jost Freiherr von Wrangel dem Postminister Kurt Gscheidle das Leporello zur Erinnerung an diesen denkwürdigen Tag.

 

Erklettern Sie mit uns den Turm und lernen Sie die Meilensteine deutscher Funktechnik kennen.

Zwischen 1980 und 1997 waren Backnanger Richtfunksysteme hier für den Telefonverkehr zwischen der Bundesrepublik und Westberlin im Einsatz. Die Gegenstelle in Gartow an der Elbe ist 133 km entfernt. Mit diesen Turmhöhen überblickt man die Erdkrümmung und erhält eine "Sichtverbindung" über die ehem. DDR.

Nach 1997 hatten Glasfasern die Funkverbindung für diesen Zweck obsolet gemacht. Nach einigen Zwischennutzungen kam im Februar 2009 das traurige Ende des stolzen 344 Meter hohen Turms in Berlin-Frohnau. Eine Sprengung legte ihn binnen Sekunden in Schutt und Asche.

Weitere Einzelheiten:
http://www.richtfunkmast-frohnau.de/index.htm

Suchen