Gerberei

Hier entsteht eine Sammlung von Bildern, Filmen und Fakten zur Backnanger Gerbereiindustrie

Geschichte des Industriezweigs

Bereits im 19. Jahrhundert war die Lederindustrie in Baden und Württemberg ein bedeutender Wirtschaftszweig. In Backnang arbeiteten um 1860 über 100 selbständige Gerbermeister mit 100 Lehrlingen und 450 Gehilfen. Neue technische Verfahren und die zunehmende Verflechtung der deutschen Lederindustrie mit dem Welthandel verdrängten an der Wende zum 20. Jahrhundert das Gerberhandwerk vom Markt und begünstigte Betriebe mit industrieller Fertigung. Um 1930 hatten Industriebetriebe in Deutschland die gesamte Lederproduktion übernommen. Zu den erfolgreichen neuen Industriebetrieben zählten auch viele mittelständische Firmen in Südwestdeutschland, die Anfang der Dreißiger Jahre etwa 60 Prozent der deutschen Lederproduktion bestritten. Backnang war damals die bekannteste "Gerberstadt" in Süddeutschland. Die Backnanger Gerbereien, durchweg Familienbetriebe, waren auf Unterleder und schweres Oberleder spezialisiert. Zu den größten Betrieben zählten die Firmen Louis Schweizer, Carl Kaess und Fritz Häuser.

Die Gerberei im Technikforum

Gerbereimodelle, Werkzeuge, Arbeitsmaterialien und Gerbstoffe geben Einblick in die zahlreichen Arbeitsschritte, Gerbverfahren und den Arbeitsalltag in der handwerklichen Gerberei. Die industrielle Lederherstellung wird im Maschinenpark durch unsere Experten (ehemalige Gerber) mit einem kompletten maschinellen Ablauf der Lederverarbeitung von der Wasserwerkstatt über die Gerbung bis zur Zurichtung vorgeführt. Ein besonderes Highlight ist die große Dampfmaschine, die wie auch die Gerbereimaschinen in Aktion erlebt werden kann. Verschiedenste Ledersorten und -arten für unterschiedliche Verwendungszwecke zeigen die Vielfalt des Materials Leder.

 

Suchen